Der Kauf von Bienenvölkern – eine Vertrauenssache?!

Die Natur erwacht zum Leben, die Sonne lockt, Pflanzen zeigen ihre Blütenpracht und die Imker stehen in den Startlöchern.

Dies trifft auch auf viele an der Bienenhaltung Interessierte zu und so wird der ein oder andere im Internet nach Bienenvölkern oder Ablegern suchen.  Und weil das so einfach und unter Umständen auch günstig ist, landen Einsteiger möglicherweise bei Händlern/Imkern, die Paketbienen oder Völker fraglicher Herkunft verkaufen – so ist es im letzten Jahr mehrfach geschehen.

Dabei sollte sich jeder der Gefahr bewusst sein, mit den zugekauften Bienenvölkern Krankheiten einzuschleppen, die alle Imker in der Region in Bedrängnis bringen können. Dies gilt vor allem für die bei allen Imkern gefürchtete Amerikanische Faulbrut, die bei Ausbruch nicht nur wirtschaftliche Schäden verursacht, sondern auch mit einem sehr hohen Arbeitseinsatz des Imkers, der Veterinärbehörde und der Bienensachverständigen verbunden ist.  

Deshalb möchten wir jedem Neuling mit großem Nachdruck ans Herz legen, Bienenvölker oder Ableger nur von Imkern aus der Region zu beziehen. In den allermeisten Fällen können die Vereinsvorsitzenden der jeweiligen Bienenzuchtvereine der Städteregion  Imker nennen, die Völker oder Ableger abzugeben haben.  

   Sollten Bienenvölker von Imkern aus anderen Kreisen gekauft werden, muss der Verkäufer in jedem Fall ein aktuelles Gesundheitszeugnis, dass vom zuständigen Veterinäramt ausgestellt wurde, vorweisen! 

   Alle Imker möchten mit gesunden Bienen arbeiten und das mit viel Freude. Bei Beherzigung unseres Rates tragen Sie sehr viel dazu bei, dass dies für alle Bienenliebhaber auch so bleibt.